SAFE CHECK-IN

WAS IST SAFE CHECK-IN?

Stellen Sie sich vor, dass alle LKW-Fahrer bei Ankunft mit allen Logistikstandorten digital kommunizieren können und dass alle Nachrichten automatisch übersetzt werden.

Das funktioniert jetzt ganz einfach mit der SAFE CHECK-IN App.

Wie funktioniert SAFE CHECK-IN?

Für Standortbetreiber

  • Als Standortbetreiber legen Sie zuerst Ihre Logistikstandorte in SAFE CHECK-IN an
  • Sie können auswählen, welche Daten die LKW-Fahrer bei Ankunft am Logistikstandort angeben sollen (Firma, LKW-Kennzeichen, etc.)
  • Sie legen fest, wie weit ein LKW-Fahrer entfernt sein darf, um sich anmelden zu können (z.B. 100 Meter, 500 Meter, 1 km, etc.)
  • Sie können eine Willkommensnachricht mit ersten Anweisungen erstellen, die jeder LKW-Fahrer bei Anmeldung automatisch erhält
  • Sie können auch manuelle Nachrichten schreiben, z.B. wenn Sie den LKW zu einer Rampe rufen wollen
  • Die Nachrichten können Sie über den PC oder die SAFE CHECK-IN App auf Ihrem Smartphone senden und empfangen
  • SAFE CHECK-IN können Sie voll integriert in Cargoclix SLOT betreiben, oder auch als Stand-Alone-Lösung für Ihren Logistikstandort nutzen

Automatische Übersetzung der Nachrichten für alle

  • Alle Nachrichten können vom Standortbetreiber und vom LKW-Fahrer in der eigenen Sprache geschrieben werden und werden dann automatisch in die Sprache des jeweiligen Empfängers übersetzt
  • Damit gibt es keine Sprachbarrieren mehr

Für LKW-Fahrer

  • Als LKW-Fahrer laden Sie einfach die SAFE CHECK-IN App bei Google Play oder im App Store herunter
  • Wenn Sie einen Logistikstandort erreicht haben, öffnen Sie die App und gehen im Menü auf „Standort suchen“ oder auf „Reservierungen“ wenn Sie ein Zeitfenster haben
  • Sie sehen die Standorte in Ihrer Nähe oder das gebuchte Zeitfenster, können das Gewünschte anklicken und sich direkt anmelden
  • Sie erhalten in der App Anweisungen vom Standortbetreiber und können diesem bei Bedarf auch Nachrichten senden

Automatische Übersetzung der Nachrichten für alle

  • Alle Nachrichten können vom Standortbetreiber und vom LKW-Fahrer in der eigenen Sprache geschrieben werden und werden dann automatisch in die Sprache des jeweiligen Empfängers übersetzt
  • Damit gibt es keine Sprachbarrieren mehr